Das schöne an Hemden ist, dass diese viele verschiedene Kragenvariationen anbieten. Der Klassiker ist nach wie vor der Button-Down-Kragen, welcher derzeit sehr populär zu sein scheint. Hemden erschaffen einen eigenen Stil, sind der Inbegriff von Intelligenz und verleihen ein professionelles Erscheinungsbild. Ausschlaggebend dafür die ist Kragenform. Es gibt eine große Anzahl an verschiedenen Kragenformen. Eine der beliebtesten Formen ist der Button-Down-Kragen. Aber was genau bedeutet das und ist diese Kragenform wirklich für jeden Mann geeignet?  

Kragenformen bei Hemden  Photo via

Die 6 Elemente eines Hemdkragens
Hemdkragen sind wichtige Elemente, die eine Vielzahl von Aufgaben erledigen. Der Kragen hat zum Beispiel die Fähigkeit, einen Krawattenknoten den ganzen Tag über in Position zu halten. Des Weiteren verleiht die Kragenform dem Hemd ein elegantes und ordentliches Erscheinungsbild. Außerdem absorbiert die Kragenform den Schweiß aus dem Nackenbereich. Zu guter Letzt, betonen die verschiedenen Kragenformen die anatomischen Gegebenheiten des Mannes, indem sie diese etwas abmildern und harmonisieren. Die Kragenformen bestehen aus 6 verschiedenen Komponenten. Die Kragenpunkte sind die Kragenspitzen und die Länge des Kragens ist der Abstand zwischen den Kragenspitzen und dem Kragenband. Das Kragenband ist das Stückchen Stoff, das um den Hals läuft, die Kragenhöhe ist dabei die Größe des Bandes am Hals. Der Krawattenraum ist der Bereich zwischen den Kragen, an dem die Krawatte in der geringsten Form sichtbar ist und die Ausbreitung ist der Abstand zwischen den Kragenspitzen.

Hemdkragen: Der Button-Down-Kragen
Der Kragenpunkt selbst hat eine ganze Reihe von verschiedenen Optionen, je nachdem was für einen Stil der Mann erreichen will. Der Zweck der Kragenspitzen ist, die Aufmerksamkeit vom Gesicht abzulenken und den Fokus auf die Krawatte zu legen. Der Button-Down-Kragen ist ideal für Männer mit einer runden Gesichtsform, denn diese lässt den Mann etwas schlanker erscheinen. Für Männer mit einem eher schmalen Gesicht könnte dieser Kragen eine etwas zu extreme Wahl sein. Der klassische Button-Down-Kragen hat in der Regel einen Krawatten-Raum und eine Kragenlänge von etwa 2 ¾ Zoll, daher würde sich hier gut eine Krawatte von rund  ¾-Zoll anbieten. Diese ist lose und kann sich frei bewegen, wenn der Mann es tut. Aber wenn Sie auf diese freie Bewegung verzichten möchten oder diese für Sie eher irritierend ist, dann empfiehlt es sich die Krawatte im Schrank zu lassen. Der Button-Down-Kragen, wie der Name schon verrät, hat im unteren Bereich einen Knopf positioniert, mit welchem man die Kragenschenkel am Hemd festknöpfen kann. Diese gelten als weniger förmlich, da sie sich perfekt zu allen sportlichen und freizeitlichen Kombinationen eignen, erweisen sich jedoch als sehr praktisch. Der Button-Down-Kragen ist vor allem dann eine gute Wahl, wenn man keine Krawatte tragen möchte, da der Kragen bereits einen ordentlichen und stylischen Eindruck verleiht.  

Hemdkragen: Der Button-Down-Kragen und der versteckte Knopf
In manchen Kreisen gilt der Button-Down-Kragen als weniger geeignet und förmlich als die Knopffreie Option. Aber es gibt eine Alternative um die Förmlichkeit zu umgehen und dennoch einen festgeknöpften Kragen zu haben: die versteckten Knöpfe. Dieser Stil ist eine moderne Adaptation, welche versteckte Knöpfe unter den Kragenschenkel verwendet, um den gleichen Effekt zu erzielen. Da die Knöpfe auf dem Brustteil des Hemdes fixiert werden, bleiben diese schön versteckt. Diese Methode ermöglicht es jedermann den Hemden-Knigge zu beachten, ohne dabei mit beweglichen Hemdkragen kämpfen zu müssen. Somit schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe, nicht wahr?

Button-Down-Kragen Hemden