Kleider machen Leute, soviel steht fest. Bei Männer liegt das aber meistens in den Outfitdetails: zum Beispiel auffallende, farbige Socken oder ein tiefes V-Auschnitt T-Shirt unter dem Hemd. Eine der größten Modesünden ist es nach wie vor, wenn man das T-Shirt unter dem Hemd sehen kann. Ein Rundhals T-Shirt unter einem leicht aufgeknöpften Hemd sieht wirklich nicht schön aus, vorallem nicht kombiniert mit einem hohen Kragen. Haben Sie also immer ein weißes V-Ausschnitt T-Shirt parat. Diese gibt es in verschiedenen tiefen Ausschnitt Ausführungen. Das Hemd selbst sollte gut sitzen, leicht tailliert sein für einen modernen Look. Die meisten Männer tragen heute keine oder nur sehr selten eine Krawatte. Man trägt eher Jeans, Hemd und Jackett ins Büro. Wichtig ist es jedoch den passenden Kragen für sich zu kennen.


Welche Kragenarten gibt es?
Nichts ist bei einem Hemd wichtiger, als ein gut sitzender Hemdkragen, zu breit oder zu eng sieht dieser wirklich nicht schön aus. Zu Ihrer Hilfe finden Sie zu den verschiedenen Kragengrößen oft eine Größentabelle. Auch die spezielle Kragenart gewinnt mehr und mehr an Bedeutung, denn es gibt mittlerweile viele verschiedene Kragenarten (siehe Abbildung). Es gibt drei Punkte, die die Art des Kragens bestimmen: die Länge der Kragenspitzen, die Rückenhöhe und die Form der Spitzen.

Aber welcher Kragen ist wann angemessen? Woher wissen Sie, welche Art von Kragen auf Ihrem Hemd sein sollte? Für Männer mit kurzem Hals ist es wenig ratsam, einen hohen Kragen zu tragen, denn ein niedriger Kragen lässt den Hals länger aussehen. SIe haben einen langen Hals? Dann greifen Sie lieber auf einen hohen Kragen zurück, damit Ihr Hals nicht noch länger wirkt.

Die Kragenspitzen können das Gesicht schmaler wirken lassen oder besser zur Geltung bringen. Der “Low-Board” Kragen beispielsweise, lässt das Gesicht kleiner erscheinen. Männer mit schmalem Gesicht sollten einen hohen Kragen mit kurzen Kragenspitzen wählen.

Hemden und kragenformen

Aber welche Formen von Kragen gibt es?

Wide Spread Kragen
Die meisten Männer tragen ein Hemd mit einem wide spread Kragen. Dieser hat einen niedrigen Kragen und die Manschetten etwas weiter auseinander. Doch stehen die Kragenspitzen nicht so weit auseinander wie bei einem Cut-Wege-Kragen. Der wide spread Kragen ist der ideale Kragen für Business- und Freizeithemden.

Haifisch oder Cut Away Kragen
Hemden mit einem Haifisch oder, auch Cut Away Kragen gennant werden fast ausschließlich mit einer Krawatte getragen. Die Kragenspitzen stehen so weit auseinander, dass diese manchmal komplett unter dem Jackett verschwinden. Ein idealer Platte als Knoten der Krawatte sollte in die Hemd abheben. Durch die weite Öffnung eignet sich der Kragen für breitere Krawattenknoten.

Alle kragenformen
[Image: Mensing.com]

Straight Point Kragen
Der Straight Point Kragen ist eine neue Kragenform. Er besitzt lange Schenkel, einen hohen Kragen und entfernbare Kragenstäbchen. Er wird zum Business Anzug empfohlen und wird mit meistens mit einer Krawatte getragen. Dieser Kragen wird auch ‚turndown’ genannt.

Button-Down Kragen
Der Button-down setzt eine sportive Note und garantiert auch ohne Krawatte einen adretten Auftritt. Die Kragenenden sind jeweils mit einem Knöpfchen fixiert – eine Erfindung britischer Polospieler, damit der Kragen auch bei Ritt und Wind in Form bleibt.

Kent Kragen
Der Kent-Kragen, benannt nach dem englischen Herzog von Kent, steht für den klassischen Auftritt. Er ist insbesondere in Verbindung mit einem korrekten und gepflegten Business-Outfit die erste Wahl.