Die verschiedenen Stoffarten bei Hemden werden anhand des Unterschieds in der Bindung der Bamwolle bestimmt. Popleine, Twill, Oxford sind nur einige Namen der verschiedenen Gewebearten. Aber lassen Sie uns die Unterschiede erklären, zwischen den am häufigsten verwendeten Stoffarten. Die Qualität eines Hemdes hat in der Tat nichts mit der Webung an sich zu tun. Die Qualität der Baumwolle selbst ist entscheidend.

Was ist ein popeline hemd?
Popeline ist die einfachste Webart, es handelt sich um ein einfaches Gewebe aus Baumwolle. Wenn Sie ein Hemd aus glattem Stoff sehen, ohne Relief oder schräge Linie, dann ist es in den meisten Fällen ein Popeline-Hemd.

Popeline hemden

Was ist ein twill hemd?
Bei einem Twill Hemd wirft die Baumwolle eine abgewinkelte diagonale Linie. Twill hat ein diagonales Muster, in etwa wie bei Denim Jeans.

twill hemden

Was ist ein fischgrätermuster hemd?
Ein Fischgrätenmuster Hemd kennzeichnet sich, wie der Name bereits verrät, durch das Fischgrätenmuster des Gewebes aus.

Was ist ein pinpoint hemd?
Pinpoint ist eine Kreuzung aus Popeline und Oxford. Die Baumwolle wird hier mit einem gefärbten Kettfaden verwebt.

Was ist ein fil-a-fil hemd?
(franz. “Faden an Faden”) Stoffe mit Sprenkeleffekt werden fil á fil genannt. Dieser entsteht durch den Farbwechsel in der Kette, z. B. wenn ein heller Kettfaden sich mit einem dunklen abwechselt.

Was ist ein oxford hemd?
Die Gewebeart ist perfekt für feine, aber dennoch strapazierfähige Hemden. Ungefärbte und gefärbte Baumwollfäden werden miteinander verwoben.

Was macht eind hemd zu ihrem lieblingshemd?
Natürlich ist der Stoff nicht einzig und alleine das Wichtigste an einem Hemd, sondern vorallem muss Ihr Lieblingshemd gut sitzen. Wenn das Hemd gut passt und Sie das richtige Gewebe gewählt haben, kann also nichts mehr schief gehen. Bevor Sie das nächste mal online oder im Laden ein Hemd kaufen, wissen Sie jetzt über die verschiedenen Definitionen von Webarten bescheid und ein Fehlkauf kommt so bestimmt nicht mehr so schnell vor.