Die meisten Männer hassen es zu bügeln. Es ist die unbeliebteste Haushaltsaufgabe der Meisten. Wir zeigen euch die unterschiedlichsten Tipps, die das Bügeln in Zukunft leichter und schneller machen, damit Sie wieder Zeit für die schönen Dinge im Leben haben.

Vorbereitung

Wussten Sie, dass es unterschiedliche Bügelwäsche gibt? Genau so, wie man nicht jedes Kleidungsstück mit derselben Temperatur waschen kann, kann man sie in unterschiedlichen Hitzegraden bügeln.
In welcher Stufe Ihr Hemd gebügelt werden muss, schauen Sie einfach im Etikett nach. Achtung, besonders feine Stoffe können durch eine zu hohe Temperatur beim Bügeln beschädigt werden! Das Nachprüfen der Bügeltemperatur ist also essentiell! Bestenfalls ordnen Sie Ihre Bügelwäsche nach den unterschiedlichen Anforderungen. So sind Sie während des Bügelns nicht noch mit sortieren und ordnen beschäftigt. Wenn Sie sich nicht sicher sind, in welcher Temperatur das Hemd gebügelt werden kann, bügeln Sie es lieber in einer niedrigeren Temperatur. Falls das Ergebnis nicht zufriedenstellend ist, können Sie anschließend in einer höheren Temperaturstufe weiter bügeln.
Nachdem alles ordentlich sortiert ist, können Sie loslegen. Achten Sie dabei auch auf ausreichend Beleuchtung beim Bügeln, da Sie sonst kleinere Falten übersehen könnten.

Bügeln Falten

Das Bügelbrett

Bügeln Sie am Besten auf einem Bügelbrett in einer für Sie angenehmen Höhe. Das Erleichtert das Bügeln ungemein. Der spezielle Bezug auf dem Bügelbrett strahlt die Hitze nach oben ab und unterstützt so den Bügelvorgang. Die untere Seite des Kleidungsstücks wird also direkt mit gebügelt.
Haben Sie kein Bügelbrett zuhause, können Sie auch auf einer hitzebeständigen, glatten Oberfläche bügeln, beispielsweise einem großen Tisch. Legen Sie auf diesen eine ebenfalls hitzebeständige und fusselfreie Decke, damit ihr Kleidungsstück und Bügeleisen optimal geschützt wird.

Vor dem Bügeln

Vor dem Bügeln mit einem Dampfbügeleisen sollten Sie ein paar mal Dampf ablassen, um eventuelle Kalkreste zu lösen. So bügelt das Bügeleisen immer gleichmäßig. Planen Sie genügend Zeit ein, wenn Sie in Eile sind, bügeln Sie weniger sorgfältig und fordern so Knitter- oder gar Bügelfalten heraus. Es ist völlig normal wenn Sie zu Beginn länger brauchen. Mit ein wenig Übung bekommen Sie ein Hemd in rund 5 Minuten fertig gebügelt hin.
Als kleine Hilfe und UNterstützung können Sie neben Ihrem Bügelbrett einen Flasche mit Destilliertem Wasser bereit stellen. Dies können Sie bei kleinen Fehlern auf die Stelle sprühen. Über die angefeuchtete Stelle bügeln und schon ist eine kleine Bügelfalte ausgebessert.

Die Wäsche

Um die perfekten Ergebnisse zu erzielen, sollten die Hemden noch ein klein wenig feucht sein, denn: Wasserdampf glättet. Der Wasserdampf durchdringt die Fasern des Hemdes und richtet sie auf. Dadurch wird ein schöneres und schnelleres Ergebnis erzielt. Dunkle Kleidungsstücke sollte man auf links bügeln. So vermeidet man etwaige Bügelstreifen oder Rückstände.

Vor dem Bügeln

Wie bügle ich Hemden in der richtigen Reihenfolge?

Hemden zu bügeln ist meistens das aufwändigste Kleidungsstück.

  • Bügeln Sie zuerst den Innenteil des Kragens, dann den Außenteil
  • Anschließend bügeln Sie die Ärmel. Beginnen Sie bei den Manschetten. Wenn diese faltenfrei sind, legen Sie die Ärmel so, dass die Knopfleiste nach oben sieht.
  • Der Rücken. Drehen Sie das Hemd so, dass der Rückenteil mit der Außenseite nach oben liegt. Glatt bügeln.
  • Es folgen die Vorderseiten und die Übergänge dazu.
  • Über die Knopfleiste wird nicht gebügelt! Die Knöpfe könnten dadurch verkratzen. Bügeln Sie vorsichtig um die einzelnen Knöpfe herum, und Sie bekommen ein ideales Ergebnis.

Das Hemd in einzelnen Schritten

Legen Sie das Hemd auf das Bügelbrett. Das Hemd zeigt zu Ihnen und liegt mit der Innenseite nach unten. Sie beginnen mit dem Kragen. Streichen Sie diesen glatt und bügeln Sie von der Mitte zu den beiden Seiten. Halten Sie dabei den Kragen fest, damit er nicht verrutschen kann - achten Sie selbstverständlich darauf, Ihre Hände nicht zu verbrennen.

Anschließend bügeln Sie die Ärmel des Hemdes. Hier ist es wichtig, die Ärmel sorgfältig glatt zu streichen. Legen Sie das Hemd glatt auf das Bügelbrett und streichen Sie es von der Hemdnaht aus glatt. Die Ärmel sind besonders knifflig. Bügeln Sie deshalb zuerst die glatt gestrichene Mitte des Arms und arbeiten Sie sich anschließend an Schultern und Manschetten heran.

Nach den Ärmeln bügeln Sie die Knopfleiste des Hemdes. Bügeln Sie vorsichtig zwischen den Knöpfen hindurch, um die einzelnen Knöpfe nicht zu beschädigen.

Es folgen die Schultern des Hemdes. Dies ist am einfachsten, wenn Sie das Hemd über die Spitze Ihres Bügelbretts legen, sodass die Außenseite nach außen zeigt. Ziehen Sie die Schulterpartie von der Mitte über die Seiten glatt und bügeln Sie anschließend sorgfältig darüber.

Als letztes Bügeln Sie die großen Flächen des Hemdes, die Vorder- und Rückseite. Hat Ihr Hemd Taschen, sollten Sie bei diesen beginnen und sich anschließend an die großen Flächen heranarbeiten. Auch hier gilt, immer zuerst glattstreichen, dann nachbügeln. So vermeiden Sie im besten Fall alle Bügelfalten.

Nach dem Bügeln

Sorgen Sie von Anfang an dafür, dass Sie genügend Platz neben Ihrem Bügeleisen haben, um die frisch gebügelte Wäsche abzulegen. Hemden hängen Sie direkt nach dem Bügeln auf einem Kleiderbügel auf und schließen die oberen Knöpfe. So hängt sich das Hemd perfekt aus. Noch perfektere Ergebnisse bekommen Sie, wenn Sie das Hemd nicht direkt in den Schrank hängen. Im Schrank können sie durch Reibung mit anderen Kleidungsstücken Knitterfalten bekommen.
Warten Sie, bis das Hemd abgekühlt ist und hängen es anschließend in den Schrank. So können Sie das Hemd beim nächsten Tragen faltenfrei aus dem Kleiderschrank ziehen.

Last Minute Bügeln ohne Bügeleisen

Sie sind auf einer Geschäftsreise oder im Urlaub und das Hemd hat im Koffer kleine Falten bekommen? Hängen Sie die Hemden schnellstmöglich nach dem Transport auf einen Kleiderbügel und hängen Sie diesen ins Bad. Dort ist die Luftfeuchtigkeit am höchsten. Durch den entstehenden Wasserdampf beim nächsten Duschen werden die kleinen Falten von selbst heraus geglättet.

Bügeln mit Wasserdampf

Sie möchten gar nicht mehr bügeln?

Einige Tipps, wie Sie in Zukunft nicht mehr so viel bügeln müssen. Probieren Sie einige Tipps aus und finden Sie heraus, welche Sie am besten finden.
Stellen Sie den Schleudergang Ihrer Waschmaschine auf 800 Umdrehungen herab. Das ist zusätzlich schonender für Ihre Hemden. So kommen die Hemden feuchter aus der Maschine heraus, als normal. Nun müssen Sie aufpassen! Nehmen Sie die Hemden so schnell wie möglich aus der Waschmaschine heraus und schütteln diese stark aus. Nach kräftigem Schütteln hängen Sie die Hemden direkt auf einen Kleiderbügel und schließen Sie die oberen Knöpfe. Durch die Feuchtigkeit und die Schwere des Hemdes, hängen sich die Falten wie von selbst aus. Ein noch besseres Ergebnis erzielen Sie, wenn Sie das Hemd anschließend glatt streichen. Passen Sie auf, dass das Hemd beim Trocknen ordentlich auf dem Kleiderbügel hängt und nicht zwischen anderen Kleidungsstücken eingeklemmt ist.
Diese Technik erleichtert das Bügeln ungemein, da so Falten nicht so leicht entstehen können.

Bügelleichte Hemden

Noch leichter wird es, wenn Sie von Beginn an Hemden mit dem Logo Bügelleicht kaufen. Diese Hemden sind durch eine Spezialbehandlung knitterfreier als andere Hemden und somit leichter und schneller zu bügeln, als andere Hemden. 100% Bügelfreie Hemden gibt es leider nicht. Denn durch die spezielle Behandlung wird das Hemd weniger Atmungsaktiv. Zudem wird die Bügelleichtheit mit jedem Waschgang geringer.

Die Reinigung

Sie können das Bügeln trotz aller guten Tipps nicht leiden? Die meisten Reinigungen haben ein besonderes Angebot für Hemden. Hier können Sie sich sicher sein, dass Ihre Hemden perfekt gebügelt sind.